top of page

Transparenz ist alles: Wie wir unsere elektrischen Skateboards testen und bewerten

In der Welt der elektrischen Skateboards ist Vertrauen von großer Bedeutung. Wir verstehen, dass unsere Leser auf der Suche nach objektiven und ehrlichen Bewertungen sind, um eine fundierte Kaufentscheidung treffen zu können. Aus diesem Grund haben wir beschlossen, transparent zu sein und zu erklären, wie wir unsere elektrischen Skateboards testen und bewerten.


Mann auf elektrischen Skateboard

In diesem Blog-Beitrag werden wir detailliert beschreiben, welche Kriterien wir bei unseren Reviews von elektrischen Skateboards berücksichtigen. Wir werden uns auf das Deck, die Räder, den Motor, die Batterie und das ESC konzentrieren und diskutieren, welche Merkmale wir als wichtig erachten. Unsere Bewertungskriterien sollen unseren Lesern helfen, die verschiedenen elektrischen Skateboards besser zu verstehen und die richtige Kaufentscheidung zu treffen.


 
 


I. Einleitung


Warum Transparenz so wichtig ist


In der Welt der elektrischen Skateboards ist Vertrauen von großer Bedeutung. Wir verstehen, dass unsere Leser auf der Suche nach objektiven und ehrlichen Bewertungen sind, um eine fundierte Kaufentscheidung treffen zu können. Aus diesem Grund haben wir beschlossen, transparent zu sein und zu erklären, wie wir unsere elektrischen Skateboards testen und bewerten.


Was wir in diesem Blog-Beitrag besprechen werden


In diesem Blog-Beitrag werden wir detailliert beschreiben, welche Kriterien wir bei unseren Reviews von elektrischen Skateboards berücksichtigen. Wir werden uns auf das Deck, die Räder, den Motor, die Batterie und das ESC konzentrieren und diskutieren, welche Merkmale wir als wichtig erachten. Unsere Bewertungskriterien sollen unseren Lesern helfen, die verschiedenen elektrischen Skateboards besser zu verstehen und die richtige Kaufentscheidung zu treffen.


Fahrer auf elektrischen Skateboards

II. Das Deck des elektrischen Skateboards


Das Deck ist eines der wichtigsten Elemente des elektrischen Skateboards und hat einen erheblichen Einfluss auf das Fahrgefühl. Es kommt vor allem auf die Mischung der Materialien an, die für das Deck verwendet werden.


Häufige Bestandteile eines Skateboarddecks sind Ahorn, Bambus, Fiberglas und Carbonfaser. Ahorn-Bambus-Mischungen sind meistens flexibel und eignen sich gut für das Cruisen und Carven auf der Straße. Decks aus Carbonfasern hingegen sind meistens starr und unflexibel, was sie für Offroad-Fahrten besser geeignet macht. Fiberglas wird meist beigemischt, um das Deck bruchsicher zu machen.


Bei unseren Tests achten wir darauf, dass das Deck den Anforderungen des jeweiligen Einsatzbereichs entspricht. Für das Cruisen und Carven auf der Straße empfehlen wir in der Regel flexible Boards, da sie ein angenehmeres Fahrgefühl bieten. Für Offroad-Fahrten hingegen sind starrere Boards besser geeignet, da sie eine höhere Stabilität und Kontrolle bieten.


Ein weiterer wichtiger Aspekt sind die Flares an den Deckrändern. Diese nach außen gewölbten Kanten eignen sich hervorragend zum leichteren Manövrieren und Lenken, verkleinern den Wendekreis und sorgen für einen festeren Stand. Bei unseren Tests achten wir deshalb darauf, ob das Board über Flares verfügt und wie gut diese ausgeprägt sind.


Das Design des Decks ist für uns nicht ausschlaggebend für die Bewertung, da es sehr subjektiv ist. Wir achten jedoch darauf, ob etwa Shredlights angebaut werden können, um auch nachts sicher fahren zu können.


Zusammenfassend legen wir bei unseren Tests des Decks Wert auf die Materialien, die Lenkbarkeit und Schockdämpfung sowie das Design und mögliche Extras. Mit dieser Herangehensweise sind wir in der Lage, eine fundierte Bewertung des Decks vorzunehmen und unseren Lesern eine transparente Einschätzung zu geben.



III. Die Räder


Räder sind das einzige Bauteil beim elektrischen Skateboard, das direkten Kontakt zum Boden hat. Daher ist die Qualität der Räder von großer Bedeutung in unseren Tests.


Standardräder und Austauschmöglichkeiten


Die meisten elektrischen Skateboards werden mit Standardrädern geliefert, die in Bezug auf Durchmesser, Härtegrad und Auflagefläche am Untergrund variieren können. In der Regel haben die Räder einen Durchmesser zwischen 70 mm und 120 mm. Ein kleiner Durchmesser ist besser für den Einsatz in der Stadt geeignet, da er das Board agiler und wendiger macht, während größere Räder besser für längere Strecken und Offroad-Fahrten geeignet sind. Mehr zu verschiedenen Reifentypen später.


Der Härtegrad der Räder wird in der Regel auf der Durometer-Skala angegeben. Eine höhere Zahl bedeutet, dass das Rad härter ist - eine niedrigere Zahl bedeutet, dass das Rad weicher ist und mehr Grip bietet. Wir empfehlen weichere Räder für das Cruisen auf der Straße und härtere Räder für Offroad-Fahrten.


Ein weiterer wichtiger Faktor ist, ob die Räder austauschbar sind. Der Austausch der Räder kann dazu beitragen, das Fahrverhalten des Boards zu verbessern und es an Ihre Bedürfnisse anzupassen. Deswegen empfehlen wir vor allem Boards mit Wechselmöglichkeit.


Grip und Fahrgefühl


Ein guter Grip der Räder ist ein essentieller Faktor für ein sicheres Fahrerlebnis auf dem elektrischen Skateboard. Die Griffigkeit beeinflusst maßgeblich das Fahrverhalten, da sie dafür sorgt, dass das Board nicht auf glatten Oberflächen wegrutscht und der Fahrer jederzeit die Kontrolle behält. Vor allem bei höheren Geschwindigkeiten ist es wichtig, dass die Räder genügend Haftung haben, um sicher durch Kurven und auf unebenen Untergründen zu fahren. Ein schlechter Grip kann zudem zu einem instabilen Stand führen und somit die Fahrsicherheit beeinträchtigen. Daher legen wir bei unseren Tests besonderen Wert auf den Grip der Räder und bewerten ihn entsprechend.


Geeignete Untergründe


Wenn es darum geht, das richtige elektrische Skateboard für den gewünschten Einsatzbereich zu wählen, ist es uns wichtig, auch die geeigneten Reifen zu empfehlen. Luftgefüllte Reifen mit einem großen Durchmesser sind ideal für Offroad-Abenteuer geeignet, da sie eine bessere Stoßdämpfung bieten und Hindernisse auf unebenem Gelände besser bewältigen können. Auf der anderen Seite sind Polyurethan-Reifen oder Cloudwheels besser für den Einsatz auf Straßen oder in urbanen Gebieten geeignet. Diese Reifen bieten eine bessere Griffigkeit und mehr Auflagefläche auf dem flachen Asphalt, sind aber weniger in der Lage, Unebenheiten auf unbefestigten Strecken zu meistern. Wir empfehlen daher die etwaigen Reifenarten je nach gewünschtem Einsatzbereich und individuellen Bedürfnissen.


Bei elektrischen Skateboards legen wir also besonderen Wert auf die Qualität der Räder, da sie den direkten Kontakt zum Boden haben. Wir bewerten den Härtegrad, die Griffigkeit und die Geeignetheit für bestimmte Untergründe. Außerdem empfehlen wir Boards mit austauschbaren Rädern, um das Fahrverhalten individuell anzupassen.


Räder des Possway Lynx elektrischen Skateboards

IV. Der Motor


Bei unseren Reviews legen wir einen besinderen Wert auf den Antriebsapperat eines jeden elektrischen Skateboards, nämlich dem Motor. Mit einer durchschnittlichen Motorisierung von ca. 2300-2500W liegt es in dem besonderen Interesse des Fahrers, dass sich der Antieb voraussehbar und entsprechend dem Willen des Fahrers verhält. Das stellen wir im Rahmen unserer Testfahrten für Sie sicher. Im folgenden lesen Sie, auf was wir bei den Motoren besonders beachten:


Leistung und Motortyp


Bei elektrischen Skateboards gibt es zwei wesentliche Motortypen: Nabenmotoren und Riemenmotoren. Der Unterschied liegt darin, wo sich der Elektromotor im Board befindet. Bei Nabenmotoren ist der Motor direkt im Rad integriert, während bei Riemenmotoren ein Riemen die nötige Energie vom Motor an das Rad überträgt. Die Hersteller geben meistens die Leistung in einer Watt-Zahl an, dabei gilt folgendes zu beachten: Es ist selten, dass die Leistung, die ein elektrisches Skateboard tatsächlich an die Räder senden kann, von den Herstellern angegeben wird. Stattdessen zeigen sie oft nur die theoretisch mögliche Leistung der Motoren. Das ist so, als würde man eine Tüte Chips kaufen und nur die Größe der Tüte angezeigt bekommen, aber nicht die tatsächliche Menge an Chips. Dazu gibt es keine einheitliche Art und Weise, wie Hersteller die Motorleistung ausdrücken. So kann es passieren, dass zwei verschiedene Marken exakt den gleichen Motor verbauen, aber einer ihn als 1500W und der andere als 3000W angibt. Deswegen ist es wichtig, eher auf das tatsächliche Fahrverhalten zu achten, statt auf die trockenen Zahlen zu schauen.


Beschleunigung und Bremsverhalten


Die Wahl des Motortyps beeinflusst auch das Beschleunigungs- und Bremsverhalten des Boards. Nabenmotoren bieten meist eine sanfte und angenehme Beschleunigung sowie sanfte Bremsen. Riemenmotoren hingegen bieten eine stärkere Beschleunigung und stark zupackende Bremsen.


Top-Speed und Steigung


Die durchschnittliche Höchstgeschwindigkeit eines elektrischen Skateboards liegt bei etwa 40-45 km/h. Boards mit geringerer Höchstgeschwindigkeit sind dahingehend besser für Anfänger geeignet, während wir Boards mit höheren Geschwindigkeiten ab 50 km/h eher für fortgeschrittene Fahrer und Experten empfehlen. Die Geschwindigkeit testen wir immer extra bei unseren Testfahrten auf der Straße.


Empfehlungen für Anfänger, Fortgeschrittene und Experten


Aufgrund seiner Eigenschaften empfehlen wir Nabenmotoren somit für Anfänger sowie für Cruisen und Carven auf befestigtem Untergrund. Sie bieten eine sanfte Beschleunigung und Bremsung, was für Einsteiger einfacher zu handhaben ist. Für fortgeschrittene Fahrer, die mehr Leistung und eine stärkere Beschleunigung benötigen, empfehlen wir hingegen Riemenmotoren. Experten, die ihre Fähigkeiten auf die Probe stellen möchten, sollten zudem Boards mit höheren Geschwindigkeiten ab 50 km/h wählen.


Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Motor eines elektrischen Skateboards ein wichtiger Faktor ist, der die Leistung und das Fahrverhalten des Boards maßgeblich beeinflusst. Es ist wichtig, den richtigen Motortyp entsprechend der eigenen Fahrerfahrung und den geplanten Aktivitäten auszuwählen.


V. Die Batterie


Die Batterie ist das Herzstück eines elektrischen Skateboards. In den meisten Fällen werden von den Herstellern elektrischer Skateboards Li-Ion-Akkus verwendet - die typische Reichweite eines E-Boards beträgt etwa 20-25 Kilometer. Allerdings ist die angegebene Reichweite der Hersteller meist nicht übereinstimmend mit der tatsächlich erreichbaren Reichweite (mit einer verlässlichen Ausnahme von WowGo.com). Deswegen testen wir elektrische Skateboards immer auf die tatsächlich erreichbare Reichweite in unserem Real-Life-Test.


Batterietyp und Kapazität


Die meisten E-Boards nutzen Li-Ion-Akkus, die durch ihre geringe Größe und hohe Energiedichte sehr beliebt sind. Die Kapazität der Batterie wird in mAh oder Ah (Milliamperestunden oder Amperestunden) gemessen und gibt an, wie viel Strom die Batterie speichern kann. Je höher die Kapazität, desto größer ist die Reichweite. Die Kapazität der Batterie geben wir in unseren Reviews soweit durch den Hersteller angegeben immer an - für Sie sollte aber eher die tatsächliche Reichweite der Batterie als Anhaltspunkt über die Qualität dienen.


Reichweite und Extras


Die Reichweite hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel Gewicht des Fahrers, Geschwindigkeit, Gelände und Temperatur. Deshalb empfehlen wir bei der angegebenen Reichweite der Hersteller immer eine gewisse Reserve einzuplanen. Um die Reichweite zu erhöhen, gibt es auch verschiedene Extras, wie zum Beispiel austauschbare Batterien oder regeneratives Bremsen. Letzteres ermöglicht es, beim Bremsen Energie zurückzugewinnen und in die Batterie einzuspeisen. Auch eine LED-Anzeige, die den Batteriestand anzeigt, ist ein nützliches Extra, was wir in unseren Tests empfehlen.


Zusammenfassend ist die Batterie ein wichtiger Faktor bei der Wahl des richtigen E-Boards. Eine ausreichende Kapazität und eine realistische Reichweite sind entscheidend für eine zufriedenstellende Fahrt.



VI. Das ESC


Hersteller und besondere Eigenschaften


Das ESC (Electronic Speed Controller) ist das Gehirn des elektrischen Skateboards und steuert den Antriebsmotor. Es gibt eine Vielzahl von ESC-Herstellern auf dem Markt, darunter bekannte Namen wie Hobbywing. Doch bei der Auswahl eines guten ESC geht es nicht nur darum, wer ihn hergestellt hat. Stattdessen sollte man sich auf die besonderen Eigenschaften des ESC konzentrieren, um sicherzustellen, dass es das beste Fahrerlebnis bietet. In unseren Tests schauen wir uns genau an, wie sich der ESC während der Fahrt verhält und ob er die Erwartungen erfüllt.


Fahrverhalten und Extrafunktionen


Ein gutes ESC zeichnet sich durch ein kontrollierbares Beschleunigen und Bremsen aus. Es sollte schnell und reaktionsschnell sein, aber dennoch in der Lage sein, sanfte Beschleunigung und Bremsung zu liefern. Einige ESCs bieten auch zusätzliche Funktionen, die das Fahrerlebnis verbessern können. Zum Beispiel ermöglichen einige ESCs eine drahtlose Verbindung zu einer Smartphone-App, die es dem Benutzer ermöglicht, verschiedene Einstellungen anzupassen, wie z.B. den Fahrmodus. Es ist auch wichtig, dass der ESC verschiedene Fahrmodi hat, wie einen Anfängermodus, der die maximale Leistung einschränkt. Das macht es einfacher für Anfänger, das Board zu kontrollieren und sich allmählich an höhere Geschwindigkeiten zu gewöhnen.

Zusammenfassend ist das ESC eines der wichtigsten Teile eines elektrischen Skateboards und trägt erheblich zum Fahrverhalten bei. Ein gutes ESC sollte ein kontrolliertes Beschleunigen und Bremsen ermöglichen und idealerweise zusätzliche Funktionen bieten, um das Fahrerlebnis zu verbessern.



VII. Das Fazit


Abschließend ist Transparenz in der Welt der elektrischen Skateboards entscheidend, und wir verstehen, dass unsere Leser objektive und ehrliche Bewertungen suchen, um informierte Kaufentscheidungen zu treffen. Wir haben die Kriterien detailliert beschrieben, die wir zur Bewertung von elektrischen Skateboards verwenden, wobei der Fokus auf dem Deck, den Rädern, dem Motor, dem Akku und dem ESC liegt. Unser Ansatz ermöglicht es uns, fundierte Bewertungen dieser Komponenten vorzunehmen und transparente Einschätzungen an unsere Leser zu liefern. Beim Überprüfen des Decks berücksichtigen wir Materialien, Stoßdämpfung, Lenkfähigkeit und Design, während wir den Durchmesser, die Härte, die Austauschbarkeit und den Grip der Räder untersuchen.


Unsere Bewertungen sind darauf ausgelegt, unseren Lesern dabei zu helfen, die verschiedenen elektrischen Skateboards auf dem Markt besser zu verstehen und das richtige für ihre Bedürfnisse auszuwählen.


 

Warum ist Transparenz bei der Bewertung von elektrischen Skateboards wichtig?

Transparenz ist wichtig, damit Leser objektive und ehrliche Bewertungen lesen können und so eine fundierte Kaufentscheidung treffen können.


Was sind die Kriterien für die Bewertung von elektrischen Skateboards?

Was sind die häufigsten Materialien für Skateboarddecks und wofür sind sie am besten geeignet?

Welche Faktoren sind bei der Auswahl von Rädern für ein elektrisches Skateboard wichtig?

Warum ist der Grip der Räder wichtig?


 



Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
bottom of page